Kindergeld und Kinderfreibeträge

Polizisten und Polizistinnen mit Kindern haben Anspruch auf staatliche Unterstützung. Neben steuerlichen Vorteilen gewährt der Staat Kindergeld oder Kinderfreibeträge.

Was können Eltern steuerlich absetzen?

Eltern erhalten in Deutschland finanzielle Unterstützung vom Staat. Dies geschieht durch steuerliche Vorteile und spezielle Fördermittel. Um diese Unterstützungen wahrzunehmen, ist die Abgabe einer Steuererklärung unbedingt notwendig. Die Steuererklärung fragt Informationen zur Familiensituation ab und ist die Grundlage für das Finanzamt, um dir entsprechende Steuervorteile zu gewähren.

Hinweis: Es ist nicht immer klar, an welcher Stelle in der Steuererklärung du welche steuermindernde Angabe machen kannst. Wenn du dir unsicher bist, ist es empfehlenswert, die Steuererklärung mit einem Online-Tool zu machen, damit du deine maximale Steuerminderung erhälst. Auf PolizeiSteuererklärung fragen wir alle wichtigen Fragen zu deiner Familiensituation ab und gehen dadurch sicher, dass du eine deiner Familiensituation entsprechende Rückerstattung bekommst.

Kindergeld und Kinderfreibeträge

Die zwei größten Förderinstrumente vom Staat sind das Kindergeld und der Kinderfreibetrag. Eltern haben Anspruch auf entweder Kindergeld oder Kinderfreibetrag. Du kannst nicht Kinderfreibeträge in voller Höhe steuerlich geltend machen und auch noch zusätzlich Kindergeld beziehen. Meistens ist es sinnvoller, Kindergeld in Anspruch zu nehmen und keine Kinderfreibeträge zu beantragen. Letztere führen nur bei rund 5 Prozent aller Steuerzahlerinnen und -zahler zu einem Vorteil.

Kindergeld

Kindergeld ist das staatliche Fördermittel Nummer 1. Es richtet sich an alle Eltern, die ihren Wohnsitz oder Lebensmittelpunkt in Deutschland und Kinder unter 18 Jahren haben. Ab dem 18. Lebensjahr des Kindes steht Kindergeld nur noch unter der Bedingung zur Verfügung, dass das Kind eine Ausbildung anstrebt. Kindergeld kann sowohl von leiblichen als auch von Adoptiv- oder Pflegeeltern bezogen werden.

Kindergeld - wie funktioniert's?

Kindergeld kann man nur bekommen, wenn man einen Antrag bei der Familienkasse stellt. Selbst wenn du kein Kindergeld beziehen möchtest, ist es dennoch empfehlenswert, den Antrag zu stellen, da die meisten Vergünstigungen - wie bspw. steuerliche Vergünstigungen -, nur durch Nachweis dieses Antrags zu erhalten sind.

Der Antrag auf Kindergeld fragt sowohl Informationen über die finanzielle Situation der Familie als auch persönliche Daten ab. Wenn der Antrag genehmigt ist, kann das Kindergeld über die Familienkasse bezogen werden.

Wie hoch ist das Kindergeld?

Der Betrag ändert sich jährlich. Er wird an die Lebenskosten in Deutschland angepasst. Im Jahr 2017 beträgt das Kindergeld für die ersten zwei Kinder jeweils 192€ monatlich, für das dritte Kind 198€ und für jedes weitere Kind 223€.

Kinderfreibeträge

Wie bereits erähnt, gibt es neben dem Kindergeld auch Kinderfreibeträge. Das Ziel des Kinderfreibetrags ist die Sicherstellung des Existenzminimums aller Kinder in Deutschland. Der Kinderfreibetrag senkt die Steuern für Eltern unter einem gewissen Einkommen und gewährt dadurch mehr Geld zur Ausgabe für das Wohlergehen der Kinder. Um den Kinderfreibetrag geltend zu machen, müssen Eltern in der Steuererklärung eine entsprechende Anlage ausfüllen.

Kinderfreibeträge - wie funktioniert's?

Kinderfreibeträge sind ausschließlich über die Steuererklärung geltend zu machen. Für jedes Kind muss eine Anlage ausgefüllt und abgegeben werden. Je nach Anzahl der Kinder und der finanziellen Situation wird dadurch die Steuerlast verringert. Freibeträge werden regelmäßig erhöht und an die Lebenskosten in Deutschland angepasst. Sie verdoppeln sich, wenn Eltern eine Zusammenveranlagung durchführen.

2017 liegt der Gesamtkinderfreibetrag bei 7.356€.

Kindergeld oder Kinderfreibetrag

Kindergeld

Alle Eltern sollten Kindergeld beantragen, da der Nachweis des Antrags für viele finanzielle Vorteile erforderlich ist. Die Höhe des Betrags wird anhand der Anzahl und dem Alter der Kinder berechnet.

Kinderfreibetrag

Kinderfreibeträge sorgen dafür, dass der Teil des Einkommens steuerfrei bleibt, der garantiert, dass jedem Kind ein Existenzminimum gesichert wird.

Weitere Entlastungsbeträge

Neben Kindergeld und Kinderfreibeträgen gibt es weitere staatliche Unterstützungen, die Eltern fördern sollen.

Kinderbetreuungskosten: Wenn du Ausgaben für die Betreuung deines Kindes hast, kannst du 75% davon als Sonderausgaben steuerlich geltend machen. Der Staat gewährt diesen Steuervorteil bis zum 14. Lebensjahr eines Kindes. Kinderbetreuungskosten können bis zu einem Maximalbetrag von 4.000€ pro Kind und Jahr von der Steuer abgesetzt werden.

Entlastungsbetrag: Wenn du alleinerziehend bist und Anspruch auf Kindergeld oder den Kinderfreibetrag hast, kannst du zusätzlich den Entlastungsbetrag von 2.000€ jährlich steuerlich geltend machen.

Riester-Förderung Kinderzulage: Polizisten mit Riester-Rente, bekommen jährlich 300€ als Zulage pro Kind.

Kinderzuschlag: Wenn du Geringverdiener bist, hast du außerdem Anspruch auf einen Kinderzuschlag von maximal 170€ pro Kind. Diese Sozialleistung muss bei der Familienkasse beantragt werden.